Im richtigen Film #2

Im richtigen Film schmal SONY DSC

Geduld gehört absolut nicht zu meinen Stärken. Und wenn ich eine Idee habe, dann möchte ich sie immer SOFORT in die Tat umsetzen. Umso größer war die Herausforderung für mich, als ich im Januar unbedingt die Stiele vom Riesenbärklau als Dekoration haben wollte…! Erstmal rausfinden, wo diese Pflanzen wachsen, und dann noch warten bis zum Herbst, bis sie vertrocknet sind (was nicht nur wegen der Optik wichtig ist, sondern auch deshalb, weil der Saft vom Riesenbärklau in Verbindung mit Licht ganz fiese Verbrennungen macht). Ihr könnt Euch also vorstellen, was für ein tolles Gefühl es war, jetzt eeendlich die gefundenen, abgesäbelten Stiele anzumalen und zu behübschen!! Einige hängen sogar wie Kronleuchter von der Decke runter ;-). Vielleicht sollte ich mich öfter mal in Geduld üben………..

SONY DSC

SONY DSC SONY DSC  Riesenbärklau  SONY DSC

Welchen Moment gab es bei Euch in dieser Woche, in dem Ihr nicht etwa dachtet „Ach Du meine Güte, ich glaub ich bin im falschen Film!“ – sondern genau im Gegenteil: Ein großer oder ganz winziger Moment, in dem sich  alles  schön und richtig angefühlt hat. Oder ein Moment, der nur einfach unheimlich Spaß gemacht oder gut getan hat. Oder in dem Ihr etwas einfach mal mit ganz anderen Augen gesehen habt. Ihr könnt ein Bild dazu posten, einen Text – oder Beides..! Und wenn Ihr Euch nicht entscheiden könnt vor lauter schönen Momenten: Macht eine Collage! Und wer keinen blog hat, kann ja in einem Kommentar vom „richtigen Film“ berichten. Wenn Ihr mögt, könnt Ihr einen der beiden Banner aus der Seitenleiste rechts in Euer posting einfügen. Und denkt dran:  der link zu meiner Seite muss enthalten sein, damit das link-tool funktioniert!

barbara 

Anders als Ihr es vielleicht gewöhnt seid, seht Ihr die kleinen Bilder nicht direkt hier, sondern sie öffnen sich auf einer Extra-Seite, wenn Ihr – um nur zu schauen oder um Euer Eigenes einzufügen – auf den button des link-tools clickt!

21 thoughts on “Im richtigen Film #2

  1. Herrlich wunderschön. Ich bin absolut kein geduldiger Mensch, bei mir muss immer alles gleich geschehen. Doch manchmal will das Leben es eben anders……. Ganz toll finde ich auch den alten Spiegel… den würde ich dir sofort klauen ;-)

  2. Liebe Barbara, ich fühle mich durch deinen Post um 40 Jahre zurückversetzt, als ich auch unbedingt so einen Riesenbärenklau haben wollte ( damals war er noch eher selten ). Er stand am Straßenrand auf dem Weg zu unserem Lieblingsbadesee in einem Basaltbruch und wurde jedesmal von mir vom Rollerrücksitz beäugt. Ungeduldig – ist doch klar! Doch auch er gelangte schließlich in meine ( damals 1. ) Wohnung als Studentin! Besprüht wurde zu dieser Zeit alles golden, er aber nicht, sondern er bekam durchsichtige kleine Glaskugeln verpasst, die wie Seifenblasen schimmerten. So schön! So mit Kopfschütteln bedacht von manchen Besuchern!

    Jetzt hast nicht nur du Glücksmomente erlebt, sondern ich in einer Rückblende ebenso….

    Es ist alles wieder so schön geworden bei dir, so dass ich am liebsten herausfahren würde & mir einen Bärenklau suchen ( inzwischen kenne ich zig Stellen ). Doch es ist grau, kalt & regnerisch ( gut, Roller bin ich auch seit 40 Jahren nicht mehr gefahren ) und ich bevorzuge, bei einer Stimmung wie auf den letzten Fotos, im Haus zu bleiben.

    Danke für diesen wunderbaren Beitrag!
    Astrid

    • Astrid! Du hast echt schon ALLES gemacht :-))-
      Ich seh Dich vor meinem inneren Auge auf dem Rolle durch die Gegend flitzen – was für ein schöner Film!! Und den Bärklau in natur mit Seifenblasen stell ich mir auch sehr schön vor! Danke Dir für diese schönen Erinnerungen! Barbara

  3. Barbara !!!!!!!!! wie unglaublich schön ist das denn ? !!
    Ich würde da vollkommen versagen. Wüsste zwar wo ich den Bärenklau finde aber da wäre dann auch schon Schicht im Schacht.
    Die Anleitung für die Anhänger haben mir ja schon beim durchlesen Schweißausbrüche beschert .
    Großes Kino hier bei dir.

    bewundernde Grüße von Annette

    • Naja, die Plissees scheinen wirklich am Anfang etwas kniffelig zu sein, aber den Bärklau brauchste ja nur abscheiden und anmalen! Und hast noch was für die Natur getan, denn an vielen Stellen gilt diese Pflanze schon als wuchernde Pest …
      Schöne Woche von barbara

  4. ich bin auch eine freundin der schnell umsetzbaren spontanideen und den damit verbundenen augenblickfeinenerfolgserlebnissen. das klauen des bären und die geduldsprobe haben sich definitiv gelohnt. ich mag solche zartglitzerigpapiernenpoesiefunkeleien. fein!

    sei herzlichst gegrüßt,
    tatjana

    • ohja, das mosaiken übernahm photoshop – schneemann gevierteilt und jeweils mit der schnittkante an den rand gesetzt, dann den baum mittig reinkopiert. dann im gemusterten teilweise schneemänner wieder rausgenommen und die schrift eingefügt und nochmal eine neue kachel gemacht, um zum endresultat zu kommen.
      lieben gruß
      dania

    • Wow, toll sieht’s aus, liebe Barbara !!! Und diese genialen gefalteten Papierlaternchen… der Wahnsinn :-)
      Ich denke, ich hätte alles lackiert oder die rot-pinken Farbakzente weggelassen… aber das ist ja bekanntermaßen Geschmackssache :-))
      Viele herzliche Grüsse und einen schönen Sonntag, helga

  5. Wunderschön und deine Geduld hat sich ja echt ausgezahlt!!!!
    Und was für ein mühsames Unterfangen es sicher war, sie so exat anzumalen, kann ich mir gut vorstellen, da ich letztes Jahr im November unbedingt kahle, dicke Ãste weiß anmalen MUSSTE, und daran hingen ja nicht die filigranen „Blüten“.
    Also ein dickes Lob, alles richtig gemacht im richtigen Film;-)
    LG,
    Monika

    • Danke, liebe Monika!
      Das Anmalen geht übrigens ratz-fatz, ich hab ja nur die dicken Stiele angemalt – naja – und ein paar der kleinen. Ansonsten hätte ich wahrscheinlich zur Sprühdose gegriffen!
      Liebe Grüße Barbara

  6. der gemeine (!) bärenklau sieht so wunderschön verzaubert aus! ich bin hin und weg von deiner dekoration und hoffe, ich finde auch einen!
    herzlichen gruß von mano

    • Danke, liebe Mano!
      In manchen Gegenden sind die ja ein Unkraut. Also müsste wohl was zu finden sein! Ich drück Dir die Daumen!
      Liebe Grüße von Barbara

  7. Einen schönen Post hast Du heute wieder. Ich kann nicht glauben, welche Dimensionen dieses Riesenbärklaubaumdings hat. Hut ab vor Deiner Geduld, aber sie hat sich gelohnt. Schaut sooo cool aus. Sowas hat sonst bestimmt niemand. :-)))

    Hoffentlich bin ich nächste Woche auch mal mit dabei.

    Hab noch einen schönen Sonntag!
    Viele liebe Grüße aus Wien
    Sonja

  8. Liebe Barbara, der Bärenklau ist so eine ungewöhnliche Schönheit und Dir ganz wunderbar gelungen. Die Geduld hat sich ausgezahlt, möchte man sagen, wobei ich auch mit nicht zu viel davon gesegnet bin und Dich da gut verstehen kann.
    „Im Alter“ hat sich dennoch ein gewisses Phlegma dazu gesellt und das macht manches einfacher :-)
    Sei herzlichst gegrüßt von Nina

Ich freue mich sehr über Eure Kommentare. Ich lese sie alle! Auch wenn ich es nicht immer schaffe, jeden Einzelnen zu beantworten! Danke!!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s