Mein „Jetzt ist aber echt genug April“-Soulfood

Avodado-Limettenrisotto dramaqueenatworkHerrschaftszeiten – hatten wir nicht fast schon Sommer? Und nun dieses eiskalte nasse …. Etwas! Da braucht es dringend was Cremiges, Warmes, um Bauch und Seele zu wärmen.

Was hatte ich eigentlich im Internetz gesucht? Keine Ahnung mehr – aber gestoßen bin ich auf Bilder von einem herrlichen Risotto, zu dem es kein Rezept gab.
Nujut, es musste aber sein, also einfach mal ausprobiert – und was soll ich Euch sagen: Unbedingt nachahmenswert. Eine wundervoll cremige Angelegenheit, toll abgerundet durch die Säure der Limette und das süßliche der Balsamicozwiebeln.

Zutaten für 2 Personen:

1 Schalotte
500 ml kochende Gemüsebrühe
1 El Olivenöl
1 Knoblauchzehe
130 g Risottoreis
(30 ml weißen Wermuth)
20 g Butter
30 g geriebenen Parmesan
1 Avocado
1 Limette
glatte Petersilie
Kerbel
Salz, Pfeffer

1 rote Zwiebel
1 EL Balsamico
½ TL Zucker

Da man nicht mehr aufhören darf, zu rühren, wenn das Risotto einmal im Topf ist, muss alles andere vorher erledigt werden:
Für das Avocadopüree eine Hälfte der Avocado mit dem Saft der Limette und etwa ¼ abgeriebener Schale vermixen.
Für die Balsamico-Zwiebeln die rote Zwiebel halbieren und in Scheiben schneiden. Anbraten, glasig werden lassen, mit Balsamico ablöschen und zusammen mit dem Zucker ca 15 min schmoren lassen.
Nun für das Risotto das Öl erhitzen und die fein gewürfelte Schalotte mit dem klein geschnittenen Knoblauch darin anbraten.
Den Reis zugeben und unter ständigem Rühren glasig werden lassen. (Den Wermuth angießen und weiterrühren, bis er verdampft ist.)
Einen Schöpflöffel heiße Brühe dazugeben, die Temperatur etwas herunterschalten.
Nun immer weiter rühren, und immer dann eine neue Portion Brühe dazugeben, wenn der Reis die letzte absorbiert hat.
Wenn der Reis gar ist (nie aufhören zu rühren!), das Risotto vom Herd nehmen, die Butter, den Parmesan, das Avocadopüree und den Kerbel unterrühren, mit Pfeffer und Salz abschmecken.
Auf dem Teller mit je einem Viertel der restlichen Avocadohälfte, die gefächert geschnitten wird, dekorieren.
Gehackte Petersilie darüber streuen und die Balsamicozwiebeln dazu servieren.


Lasst es Euch schmecken!

barbara 

 

6 thoughts on “Mein „Jetzt ist aber echt genug April“-Soulfood

  1. Na, wenn sich das nicht lecker anhört, dann weiß ich auch nicht mehr weiter. In den letzten Monaten bin ich eh ein totaler Fan von Avocados geworden, also kommt das Rezept gleich auf meine To-Cook-Liste.
    Vielen Dank für diese kleine Erweiterung!

    Liebste Grüße
    Alina

  2. das klingt wirklich köstlich! ich hab es mal meinem mann rübergeschickt – er ist nämlich der risottospezialist bei uns! danke fürs rezept und liebe grüße,
    mano

  3. Pingback: Gekochtes & Gebackenes | Es wird Zeit, dass es Zeit wird.

Ich freue mich sehr über Eure Kommentare. Ich lese sie alle! Auch wenn ich es nicht immer schaffe, jeden Einzelnen zu beantworten! Danke!!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s