„Himbeer-Schoko“ und „Die große 18“

Himbeer-Schoko DramaqueenatworkSo, jetze isses soweit: Ich hab stücker zwei erwachsene Söhne! Und kann keine Fotoalben mehr sehen. Weil? Ja weil ich seit Wochen erst die Festplatte und dann  – aus den vordigitalen Zeiten- die Alben gewälzt habe, um eins zu machen, das im Schnelldurchlauf die vergangenen 18 Jahre präsentiert. Das heißt: aus tausenden Bildern für jedes Jahr die 2-6  besten raussuchen. Mannmannmann. Wenn Eure noch klein sind: fangt schon mal an. Jedes Jahr die schönsten Fotos zur Seite. Dann erspart Ihr Euch was.

Andererseits war es auch sehr schön und speziell: Eine richtige „sentimental journey“. Was da wieder für Erinnerungen hoch kamen!!

Nun ist es getan, es war ein toller Tag, und für Euch kommt hier die Geburtstagstorte. Eine himmlische Kombi aus Himbeere und Schoko-Mandel, die Buttercreme ist genial weil überhaupt nicht so bappig und fettig wie die normale (schmeckt wie ne Mousse). Inspiriert wurde ich von der Himbeer-Brownie -Torte aus Linda Lomelinos großartigem Backbuch*, dass ich schon aus Zeiten habe, in denen es nur in schwedisch erhältlich war. Stellt Euch vor, wie ich mich da immer durchracker – dank Übersetzerapps gehts halbwegs. SONY DSC

Was die Böden betrifft, habe ich übrigens eine tolle neue Entdeckung gemacht: 

Diese Streifen sind der Hammer. Man legt sie kurz in kaltes Wasser, wickelt sie um die Backform, und endlich geht der Kuchen gleichmäßig in die Höhe, so dass man die Böden nicht mit dem Messer begradigen muss, um sie dann schön stapeln zu können! Ich habe diese Packung mit 6 verschiedenen Streifen* gekauft, die sind passend für unterschiedliche Backformgrößen und können auch untereinander kombiniert werden!

(Die zwei unteren Bilder sind von einem anderen Kuchen aus hellem Teig)Backbänder dramaqueenatwork

Auf geht´s:

Teig:

200g Zartbitterschokolade (70%) mit
200 g Butter über dem Wasserbad schmelzen.
200g Zucker mit
4 Eigelb schaumig rühren, die Schokomischung (etwas abkühlen lassen) vorsichtig unterrühren, ebenso
200 g gemahlene Mandeln und
1 TL Backpulver. Zum Schluss die
4 Eiweiß steif schlagen und unterheben.

Den Teig in 4 Springformen (15 cm) füllen und
200 g Himbeeren (gerne TK) hineindrücken. Oder nehmt 2 und halbiert die Böden. Oder backt zwei Durchgänge mit einer Form. Oder… ;-)

Wenn die Böden ausgekühlt sind, werden sie (gegebenenfalls durchgeschnitten und) mit der Himbeercreme bestrichen. Die macht Ihr folgendermaßen:

200g Zucker mit
4 großen Eiweiß über dem Wasserbad unaufhörlich rühren, bis die Masse 65° hat. Dann in eine Schüssel füllen und schlagen, bis die Mischung ausgekühlt ist. Am einfachsten geht das natürlich mit einer Küchenmaschine. Dann
250 g Butter (Raumtemperatur) portionsweise unterrühren, lasst Euch da echt Zeit, bei mir ist die Chause am Ende dann doch noch geronnen. Falls das passiert: nochmal über dem Wasserbad leicht erwärmen. Dann püriert Ihr
100 g Himbeeren und rührt sie langsam unter.

Bestreicht 3 Böden mit Creme, der Rest wird oben und außen drum geschmiert, dann ab in den Kühlschrank – und wenn alles schön durchgekühlt ist, kann man gut noch mal glatt streichen, falls Ihr das mögt. Nun zum krönenden Abschluss

80g Zartbitterschokolade 70% mit
40g Butter im Wasserbad schmelzen, etwas auskühlen lassen, auf die Torte kippen und auf der Oberfläche mit Messer oder Spatel so verteilen, dass alles schön glatt ist und die Sauce am Rand runterläuft – mmmhhhh! Zur Deko kommen noch paar Beerchen oben drauf.

Voilá! Läuft Euch schon das Wasser im Mund zusammen? Ich geh jetzt jedenfalls schnell noch ein Stück essen – falls noch was da ist ……

Liebe Grüße von
barbara 

19 thoughts on “„Himbeer-Schoko“ und „Die große 18“

  1. Wow… das sieht super lecker aus… zum nächsten 18. sind es noch 1.5 Jahre – bei meiner „Kleinen“ stehen aber Schoko und Himbeeren hoch im Kursen; der schmeckt bestimmt auch wenn sie 17 wird. :-) Danke Barbara

  2. Die Torte ist ein Traum und die „Hilfsstreifen“ ein guter Tipp. Danke. Dann gehe ich jetzt mal Fotos aussuchen ;-)
    Liebe Grüsse,
    Claudine

  3. Huiii…das ist ja wirklich eine prächtige Torte! Sie sieht original wie die Torten aus, die es in den alten Mickey Mouse-Heften immer zum Picknick gab…von Minnie gebacken. So eine hab ich mir als Kind immer gewünscht (aber leider nicht bekommen). Ich nehme sie gleich in meineListe noch zu backender Versuchungen auf!

    Und wie schön, dass es nun diese Kuchenformkühldinger wieder gibt…ich hab mir in der Zwischenzeit immer selbst welche gebastelt: Abtrockentuch diagonal gefaltet, nass gemacht, in den Froster und dann in Alufolie gewickelt um die Kuchenform gewunden und mit einer Klemme für Papierstapel befestigt. ..ging super und kostet nix. ;-)

    Viele liebe Grüße,
    Christiane

    • Ja, das mach ich ab und zu auch so nach einem Tipp von tortentante. Funktioniert super. Aber, Barbara, an Deine Torte kommt mein Backwerk auch mit den besten Gadgets nicht heran. Die ist der Hammer. Und wenn sie nur halb so gut ist, wie sie ausschaut, ist man im 7. Himmel. Glückwünsche übrigens zur Adoleszenz. ;-)))
      Drück Dich ganz fest, Du Liebe!
      Sonja

  4. dass mit den fotos kenn ich nur zu gut… schön, aber anstrengend!!
    und die torte ist der knaller! die war bestimmt ratzfatz weggefuttert!
    liebe grüße, mano

  5. Herzlichen Glückwunsch zum „erwachsenen“ Kinde und zu der tollen Torte! Bei uns muss es auch immer Buttercreme sein, sehr zu meinem Leidwesen. Aber so schick sieht sie nie aus!
    Ich habe für unseren kein Fotoalbum gemacht, aber zum Abi dieses Jahr bekommt er eins! Ich habe glücklicherweise alle Negative aufbewahrt. Ab und zu muss ich durch die Alben stöbern, wenn mir wieder die Zeit zu schnell verrinnt und ich Angst bekomme zu vergessen, wie die Mäuse früher waren!
    Gros bisou
    Sandra

    • Liebe Sandra, diese Buttercreme wird Dich nicht leiden lassen, probier sie mal ;-)!
      Die Negative hab ich übrigens auch aufgehoben, aber wenn ich jetzt zu den Bildern auch noch die passenden Streifen hätte raussuchen müssen, wär ich vollends bekloppt geworden, also hab ich sie gescannt. Blöd aber isso.
      Ja – es geht wirklich sehr schnell. Ich bin wahnsinnig froh, so viel Zeit so intensiv mit den beiden verbracht zu haben – es kommt nie wieder!!
      Ganz liebe Grüße nach Belgien
      Barbara

  6. herzlichen glückwunsch den beiden erwachsenen söhnen!
    so ein erinnerungsalbum ist etwas schönes. und ich kann mir vorstellen, dass das zusammenstellen trotz vieler arbeit auch eine schöne reise in die vergangenheit war mit vielen schönen erinnerungen, die vielleicht erst durch die bilder wieder wachgerufen wurden.
    die torte klingt sensationell!
    herzliche grüße
    dania

  7. Auwei, genau aufs Schlimme. ich habe nämlich den Zug verpasst zeitnah Fotos einzukleben und nun Berge, die sortiert werden wollen bei drei Kindern.. Hast du dir Vorgaben gemacht, damit man sich irgendwie einschränkt?
    Die Torte sieht sehr lecker aus und der Tipp ist Spitze.
    Liebe Gruße karen

  8. Mannmannmann…
    so große Kinder. Herzlichen Glückwunsch!
    Und…
    so ein tolles Fotoprojekt. Respekt!
    Und…
    so eine unglaublich schöne Torte. Staun!

    Herzliche Grüße zu dir liebe Barbara*
    Anke

Ich freue mich sehr über Eure Kommentare. Ich lese sie alle! Auch wenn ich es nicht immer schaffe, jeden Einzelnen zu beantworten! Danke!!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s