Mein “Jetzt ist aber echt genug April”-Soulfood

Avodado-Limettenrisotto dramaqueenatworkHerrschaftszeiten – hatten wir nicht fast schon Sommer? Und nun dieses eiskalte nasse …. Etwas! Da braucht es dringend was Cremiges, Warmes, um Bauch und Seele zu wärmen.

Was hatte ich eigentlich im Internetz gesucht? Keine Ahnung mehr – aber gestoßen bin ich auf Bilder von einem herrlichen Risotto, zu dem es kein Rezept gab.
Nujut, es musste aber sein, also einfach mal ausprobiert – und was soll ich Euch sagen: Unbedingt nachahmenswert. Eine wundervoll cremige Angelegenheit, toll abgerundet durch die Säure der Limette und das süßliche der Balsamicozwiebeln.

Zutaten für 2 Personen:

1 Schalotte
500 ml kochende Gemüsebrühe
1 El Olivenöl
1 Knoblauchzehe
130 g Risottoreis
(30 ml weißen Wermuth)
20 g Butter
30 g geriebenen Parmesan
1 Avocado
1 Limette
glatte Petersilie
Kerbel
Salz, Pfeffer

1 rote Zwiebel
1 EL Balsamico
½ TL Zucker

Da man nicht mehr aufhören darf, zu rühren, wenn das Risotto einmal im Topf ist, muss alles andere vorher erledigt werden:
Für das Avocadopüree eine Hälfte der Avocado mit dem Saft der Limette und etwa ¼ abgeriebener Schale vermixen.
Für die Balsamico-Zwiebeln die rote Zwiebel halbieren und in Scheiben schneiden. Anbraten, glasig werden lassen, mit Balsamico ablöschen und zusammen mit dem Zucker ca 15 min schmoren lassen.
Nun für das Risotto das Öl erhitzen und die fein gewürfelte Schalotte mit dem klein geschnittenen Knoblauch darin anbraten.
Den Reis zugeben und unter ständigem Rühren glasig werden lassen. (Den Wermuth angießen und weiterrühren, bis er verdampft ist.)
Einen Schöpflöffel heiße Brühe dazugeben, die Temperatur etwas herunterschalten.
Nun immer weiter rühren, und immer dann eine neue Portion Brühe dazugeben, wenn der Reis die letzte absorbiert hat.
Wenn der Reis gar ist (nie aufhören zu rühren!), das Risotto vom Herd nehmen, die Butter, den Parmesan, das Avocadopüree und den Kerbel unterrühren, mit Pfeffer und Salz abschmecken.
Auf dem Teller mit je einem Viertel der restlichen Avocadohälfte, die gefächert geschnitten wird, dekorieren.
Gehackte Petersilie darüber streuen und die Balsamicozwiebeln dazu servieren.


Lasst es Euch schmecken!

barbara 

 

..Und es klappt wirklich!…

 

pusteblumen dramaqueenatwork….man kann Pusteblumen in Gießharz eingießen. Ich hätte es nicht für möglich gehalten, denn diese filigranen, zarten Dinger müssten doch bei Berührung mit dieser zähen Flüssigkeit auseinanderfallen!

Aber nein, tun sie nicht. Ich hab´s probiert, und diese zwei Briefbeschwerer sind mein Werk ;-)!

Es gibt Gießformen* , ich hatte aber noch so eine Zwei-Komponenten-Silikon-Knete (click*), mit der man viele tolle Dinge machen kann – und hierfür war sie mal wieder bestens geeignet. Ich habe die Knete um eine Plastikhalbkugel* gedrückt und diese dann wieder entfernt, als die Masse ausgehärtet war. In diese oder die fertig gekaufte Form gießt Ihr nun das Harz, welches nach Packungsanleitung gemischt wird (z.B. dieses*). Die Pusteblume wird vorsichtig hineingedrückt, wenn Ihr das schön langsam macht, bleibt sie heile. Sie sollte möglichst frisch sein, eine Blume, bei der schon beim Pflücken die Schirmchen abfallen, macht Euch die Sache natürlich schwer…. Auf die Oberfläche ein rundes Stück Spezialfolie legen (damit diese Seite später nicht klebrig ist), und nun aushärten lassen.

Zum Schluss habe ich die Halbkugel noch nach Packungsanweisung poliert, den letzten Schliff gibt es mit Zahnpasta :-)!Pusteblumen briefbeschwerer dramaqueenatworkIhr solltet übrigens am besten an der frischen Luft arbeiten, das Harz riecht richtig ungesund! Aber die Arbeit lohnt sich, findet Ihr nicht?!

Also: haltet den Löwenzahn im Blick!!

Alles Liebe von

barbara 

creadienstagmeertjerums

Über Anlässe zu EIner klEInen OsterphilosophiererEI und die Kette der NettigkEIten

frohe ostern dramaqueenatworkOstercloche dramaqueenatwork_bearbeitet-1Frohe Ostern, Ihr Lieben!

Von unterwegs wünsche ich Euch entspannte, schokoeierige und osterfeurige Tage!

Passend zum Osterfest will ich Euch bisschen was erzählen über Schönes, das ich die letzten Tage erlebt habe, und woran mich das noch mal erinnert hat. Auslöser: die „That-made-my-day/week/month…“-Geschichte der letzten Woche.

Hierzu muss ich noch ein kleines bisschen ausholen – ach nee, ich copy/paste einfach meinen Text vom März 2015, in dem ich Euch von meinem wunderbaren „Happy Purim“-Erlebnis berichtet habe.

So weit, so wunderbar.

Nun kommt 2016. Wieder März, der 24te.happypurim dramaqueenatwork_

Es klingelt an der Tür, eine der lieben Damen aus meiner Zahnarztpraxis steht da – mit einer Rose in der Hand. Sie grinst übers ganze Gesicht und sagt: „Happy Purim!“

Isses zu fassen?!

Ich kann Euch gar nicht sagen, wie ich mich gefreut habe. Wie gerührt ich war über soviel lustige, verrückte, liebenswerte Überraschung.

Und ich denke – bei all den schlimmen Nachrichten, bei den Berichten über die Spiralen der Gewalt usw. – dass es immer wieder auch an uns selber liegt, eine positive Spirale in Gang zu setzen. Im Kleinen. Das auf Dauer auch ganz schön groß werden kann…. Andere zu erfreuen, unkonventionell, überraschend, einfach mal so schnell zwischendurch ohne großen Anlass.

Mein Sohn hat jetzt nach dem Abitur zwei Lehrern, von denen er fand, dass sie ihn auf vielfältige Art bereichert haben, einen Brief geschrieben. Er hat nicht nur wundervolle Antworten bekommen, sondern in diesem Zusammenhang auch erfahren, dass solche Rückmeldungen selten oder nie passieren.

Wie schade, oder?! Wie flott sind wir doch mit Beschwerden und Reklamationen dabei. Und wie selten äußern viele Menschen ungefragt Wertschätzung und Lob.

Jaja, ich weiß, das ist keine neue Erkenntnis. Aber da diese in der Realität meiner Meinung nach noch nicht genug angekommen ist, kann man gar nicht oft genug drüber reden, oder?!

Erfindet Feiertage, schreibt jemandem eine Karte mit einem schönen Kompliment, verschenkt was…

Und wer mag, kann sich noch mal 5 Minuten aus diesen herrlichen Vortrag von Vera Birkenbihl anschauen. Sie beschreibt da auf ihre ganz spezielle Art den Samariter Effekt (ab 0:37:55):

Alles Liebe von

barbara

 

Oster-Nester-Eier-Hasen-Kranich-Anhänger kleben, malen, falten, nähen….

pappmacheeier dramaqueenatworkpappmacheeier dramaqueenatworkYep: Das schafft Ihr noch ganz locker bis Ostern! Diese Pappmachéeier habe ich um kleine Wasserbomben geklebt, der Aufwand ist also übersichtlich. Seid nur nicht so ungeduldig wie ich!: Das Trocknen dauerte mir zu lange, und daher habe ich die fertig bekleisterten Ballons bei niedriger Temperatur in den Backofen gelegt. Niedrig war noch zu hoch……. die Dinger blähten sich und meine Papiereier platzen. Das Ergebnis seht Ihr ganzunten auf dem Bild. Grrrrr…!pappmacheeier dramaqueenatwork

Wartet also lieber ab, bis die Zeitungspapierschichten von selber trocknen, dann könnt Ihr die Eier anmalen, oder mit benähtem Seidenpapier bekleben.pappmache ostern dramaqueenatwork
Hierzu habe ich zwei Lagen Papier aufeinander gelegt, und mit der Nähmaschine im Freihandmodus die vorgezeichneten Motive nachgestochen. Die Eier werden dann nach einer weißen Grundierung auch mit Seidenpapier beklebt, und zum Schluss kommt das ausgerissenen Motiv drauf. Ich finde es total schön, die Fäden hängen zu lassen. pappmacheeier dramaqueenatwork

Ihr könnt auch Rahmen auf das Papier drucken, und die dann um die Öffnung kleben.

Und auf Pappmachébechern sieht es auch super aus, finde ich!pappmachee ostern dramaqueenatwork_bearbeitet-1

(Rahmen und Vorlage Vogel aus dem “Ideas Magazine”)

Basisobjekte:

Wasserbomben aufpusten, Zeitungspapierschnipsel mit Tapetenkleister in mehreren Schichten drumrumkleben, trocknen lassen, Öffnung hineinschneiden, weiß grundieren.Steps pappmacheeier dramaqueenatwork

So sieht das genähte Motiv auf der doppelten Lage Seidenpapier aus – und so ein geplatzter Ballon (damit es nicht immer heißt, bei mir würde ja nie was schiefgehen ;-))
steps 2 dramaqueenatwork

Und nun wünsche ich Euch viel Spaß beim Kleben, nähen, malen und ausprobieren!!

Ganz liebe Grüße von

barbara 

 
creadienstagmeertjemmirums
dekodonnerstag

“Le Table du Pain” oder: Schnittchenzeit

schnittchen ala table du paintable du pain dramaqueenatwork 4Hier gab´s nach langer Zeit mal wieder “Schnittchen”. Echt unterschätzt die Dinger! Aber jedesmal, wenn ich aus dem “Table du Pain” komme, bin ich wieder ganz inspiriert, ein großes Brett voll zu machen.

Das “Table du Pain” ist eine Bäckerei/Restaurant in Luxemburg. Und da ich unbedingt mal “raus” musste, lag das Ländle im wahrsten Sinne des Wortes nah!

Dort gibt es  einige Läden, die immer wieder lohnen, und sei es “nur” HEMA! Und nach dem Shopping dann  – natürlich – was Feines essen. Wie schon oft – trotz vieler anderer verlockender Angebote – müssen es die Tartines sein. Das rustikale dunkle Brot mit drei verschiedenen köstlichen Belägen.
table du pain dramaqueenatwork 5
schnittchenzeit dramaqueenatwork
Sehr zu empfehlen für Eure Schnittchen wären hier also:

Rindertartar mit Pesto und Parmesan

Quark mit getrockneten Tomaten

Lachs mit Zitrone

Käse mit Orangen-/Feigensenftable du pain dramaqueenatwork 3table du pain dramaqueenatwork 2
Wann gab´s bei Euch zum letzten Mal die gute kalte Küche? Und wie sieht es bei Euch aus, wenn Ihr mal einen Tapetenwechsel braucht?

Guten Appetit
und alles Liebe von

barbara

 

Der 19. Geburtstag und Lomelinos Oreo-Torte

Oreotorte dramaqueenatwork
Nee, kann überhaupt nicht sein…..19!!!

Mein “Kleiner”….!!!

Ist aber wohl doch so, also wunderschön gefeiert und Traumtorte gebacken. Schon wieder eine aus Linda Lomelinos tollem Buch* – inzwischen kann ich sagen: die sehen alle nicht nur grandios aus, sondern schmecken auch zum niederknien! Erinnert Ihr Euch dunkel?
Heidelbeer sitronen torte dramaqueenatworkhimbeer-schoko-dramaqueenatwork
Die Heidelbeertorte mit Zitronencreme zum 17ten

Die Brownie-Himbeer-Torte zum 18ten

 

 

torte dramaqueenatwork

Dieses Jahr die Oreo-Keks-Torte- ein Hammer! Ich habe mit drei 15 cm Formen gebacken, die gibt es günstig z.B. bei hema. Ihr könnt aber auch eine Form nehmen, und die Böden hintereinander backen. Oder größere Formen benutzen und das Rezept hochrechnen. Aber ich mag ja diese kleinen, hohen Dinger, die sich zwar schlecht schneiden lassen, dafür aber toll aussehen und auch von der Menge her ideal sind! Und wenn man um die Formen die schon mal erwähnten Backringe aus Stoff* legt, gehen die Böden ganz gleichmäßig auf, ohne Berg in der Mitte. Perfekt zum Stapeln!

Oreo-Vanille-Boden: Weiterlesen

Master Willie, ein Premierenring und der Generator

Willie Shakespeare dramaqueenatwork

Ich hatte ja gedacht, dass ich im Theater so langsam alles an Maske hatte, was es gibt. Aber nein: Ein Mann mit Halbglatze war noch nicht dabei, und so hat es mich doch noch mal richtig umgehauen!

Nicht mal die Kollegen haben mich erkannt, als ich zur 1. Hauptprobe “Wintermärchen” auf der Bühne erschien, und angeblich hat nun jedes Wort, was ich privat in dieser Maske sage, mehr Gewicht und Autorität. Warum hab ich das während der Pubertät meiner Jungs nur noch nicht gewusst….Die 90 Minuten hätte ich morgens doch gerne investiert…;-)!

Ich war also ganz im Shakespeare-Fieber, und habe mir zur Premiere noch diesen Ring gemacht:
easy-peasy, einfach das Ring-Set im Bastelladen kaufen, Bild reinkleben, fertig!Shakespeare Ring dramaqueenatworkHier könnt Ihr mal sehen, wie der liebe Willie entstanden ist:

making of shakespeare dramaqueenatwork

  • Die Glatze wird vorher in mehreren Schichten aus Gummimasse auf einen Glaskopf nach Maß dünn aufgestrichen.
  • Meine Haare werden straff zurückgekämmt
  • Die Glatze wird aufgestülpt und mit Mastix-Kleber am Ansatz befestigt
  • Weil Glatze und Haut im Laufe der Vorstellung unterschiedlich durch das Make-up scheinen, hat meine ausgefuchste und großartige Maskenbildnerin die Gummi-Masse rot eingefärbt und meine Stirn leicht angegrünt ;-)
  • Dann wird alles hautfarben überschminkt
  • Und zum Schluß wird die Perücke aufgesetzt und der Bart angeklebt
    Voilá!
    Shakespeare dramaqueenatworkAch – Shakespeare..! So unglaublich, seine Texte!

Aber falls Ihr grade nicht so Lust oder Zeit habt, mal wieder in eines seiner phantastischen Stücke zu schauen, hab ich hier ein paar nette Gimmicks für Euch:

So könnt Ihr stilvoll fluchen:
Shakespeare Insult Kit dramaqueenatwork

Und auf dieser Seite braucht Ihr nur ein beliebiges Wort einzugeben, und der Generator sucht Euch das passende Shakespeare-Zitat!

Und was würde Willie sagen, statt im ordinären Englisch
“Whoa, dude, pass that pizza over here. I’m going to starve!”  zu rufen?
Selbstverständlich:
“Heigh-ho, broth’r, passeth that ‘zza ov’r hither. lest I waste away.”

probiert´s doch mal aus mit dem  Englisch-zu-Shakespearean-Übersetzer

Und als Zuckerl zum Abschluss:

Der wunderbare Alan Rickmann mit einem Shakespeare-Sonnett

Gehabt Euch wohl

babsi Willie 

 

Aus der eigenen Handschrift eine Computer-Schrift machen

Dramaqueenatwork font tutorialHabt Ihr nicht mal Lust auf eine ganz eigene Schrift auf Eurem Rechner?

Früher gab es ja mal Kalligraphie. Inzwischen heißt es Lettering – und ist ein richtiger Hype. Ihr habt ja im vorletzten posting meine ersten brush-lettering Versuche sehen können ;-)!

Wenn Ihr nun auch am Rechner mit Euren eigenen Schriften arbeiten wollt, ohne jedesmal alles neu zu schreiben und dann einzuscannen, könnt Ihr Eure eigene Computerschrift gestalten.

Ich war total überrascht, wie einfach das geht, und egal, ob die neue Schrift schön oder nur witzig oder sogar völlig schräg ist: Individuell ist sie auf jeden Fall, und Ihr seid die Einzigen, die sie habt!Ich esse Schokolade

Und so geht´s:
1. Geht auf die Seite von “myscriptfont” 
Vorlage schrift2. Ladet Euch dort das Template als PDF runter. Diese Vorlage ist in viele kleine Quadrate unterteilt, in die Ihr Eure Buchstaben einzeichnen könnt.

3. Druckt Euch das Template aus, und zeichnet mit einem dünnen, schwarzen Stift die Buchstaben, Zahlen und Zeichen ein. Achtet dabei darauf, die Begrenzungslinien nicht zu übermalen.

4. Scannt den fertigen dramaqueenatworkfontBogen ein. In Graustufen
und mit mind. 300px.  

5.Nun geht Ihr wieder auf die myscriptfont-Seite, und ladet das Bild hoch. 
6. Nur noch einen Namen für Eure eigene Schrift eingeben und auf “Start” drücken”. Sobald der Prozess beendet ist, könnt Ihr Euch die Schrift downloaden, und dann installieren (einfach doppelklicken zum öffnen und inst.)
Bei Word muss das Programm neu gestartet werden, damit die Schrift in der Liste erscheint, bei Photoshop ist sie sofort zu sehen.  
Ich hab schon viel rumprobiert – es gibt da ja so unendlich viele Möglichkeiten – einfach toll! Schreibschriften sind etwas schwierig, da die Verbindungen von einem Buchstaben zum anderen schwer herzustellen sind. Sowas wie die Schrift oben rechts kommt dem dann noch am nächsten…   So – nun viel Spaß beim Spielen und

Alles Liebe von
barbara 

 

dramaqueenatwork in der neuen “made in PAPER”

paper dramaqueenatwork 3Na, erinnert Ihr Euch noch? Mein posting über die “Neuen Alten Meister” in  der Mod-Podge-Rubbel-Technik? Der “Paper” hat das so gut gefallen, dass die Anleitung nun in ihrer neuesten Ausgabe zu finden ist. Diese Woche flatterte mir mein Exemplar auf den Tisch, und ich finde die Zeitschrift wirklich klasse: so viele coole Anregungen!

Ich glaube den Flechtkorb aus SnapPap muss ich demnächst mal ausprobieren! Oder den geometrischen Kranz aus Strohhalmen…
paper dramaqueenatwork 4

paper dramaqueenatwork 2Guckt doch mal rein!

Was reizt Euch am meisten?

 

 

 

 

 

 

bis bald – ganz liebe Grüße
barbara 

 

Still alive – oder: Frohes Neues gehabt zu haben, Ihr Lieben!

Nahaiiin, kein Grund zur Sorge, aber danke sehr der Nachfrage :-)!

Ihr habt tatsächlich fast einen Monat nichts von mir gehört – immer ein Zeichen dafür, dass das Leben 1.0 mich gut im Griff hat. Und da ich mir ja irgendwann mal hatte, dass das Bloggen nicht zu einem Faktor hausgemachten Stresses ausarten soll, gibt´s eben dann manchmal ein Päuschen…

Wenn auch spät: deshalb nicht weniger herzlich: Ein wunderschönes Neues Jahr für Euch alle! Ich hoffe, Euch auch 2016 wieder viele Inspirationen geben zu können!

Letztes Jahr ist mir das wohl ganz gut gelungen: Meine Jahresstatistik hat mir gezeigt, dass Ihr 2015  360.000 mal auf meinen Blog geclickt habt! Was für eine Zahl! Das sind also im Durchschnitt 1000 pro Tag… Dafür liebsten Dank!!

Heute erstmal – zum Einstieg sozusagen – ein kleiner Rückblick auf meinen Jahresbeginn.diy dramaqueenatwork 4

Alte Nadelschatulle bei etsy erstanden
Nächstes diy- Projekt: diese tolle Brioche-Mütze
Diy für zwischendurch: Gips mit Blattgold
Auch mich hat´s erwischt: Brushlettering- Versuch
diy dramaqueenatwork 3

Noch ein wunderbares Wattepüppchen bei der großartigen Manuela (TheWoodenTheatre) erstanden
Auf der Kreativmesse in Luxembourg tolle Schätzchen erstanden – u.a. diese herrliche handgeschmiedete und teuflisch scharfe Schere
Die diesjährige Weihnachstsbaumspitze zum Formen eines neuen Quirls gekocht
Und vorher natürlich: Abschmücken – wenig festlichdiy dramaqueenatwork 2

Erster Versuch mit Filzwolle: Topfuntersetzer häkeln
Und so siehts aus, wenn er aus der Waschmaschine kommt
Quirl ist fertig
“One line a day”. In diesem Buch sind für jeden Tag auf einer Seite fünf Abschnitte (für 5 Jahre) untereinander. Bin gespannt, was da mal zu lesen sein wird – wie unterschiedlich der jeweilige Tag in diesen verschiedenen Jahren wohl war….?Diy dramaqueenatwork 5

Eine tolle Anleitung für Spun-Cotton-Häschen entdeckt und in die Tat umgesetzt. Ostern kann kommen ;-)
Den ersten Bienenstich meines Lebens gemacht – soo lecker
Mich sehr über meinen kostbare Vanilleschachtel gefreut – Gewinn bei Simone von skueche
Die letzten Weihnachtsreste verräumt

Und Ihr so die letzten drei Wochen? Einige haben mir ja schon Bilder von Ihren Quirlen gezeigt, das freut mich natürlich immer sehr, wenn ich Euch auf schöne Ideen bringe :-)!

Alles Liebe von
barbara