Aus der eigenen Handschrift eine Computer-Schrift machen

Dramaqueenatwork font tutorialHabt Ihr nicht mal Lust auf eine ganz eigene Schrift auf Eurem Rechner?

Früher gab es ja mal Kalligraphie. Inzwischen heißt es Lettering – und ist ein richtiger Hype. Ihr habt ja im vorletzten posting meine ersten brush-lettering Versuche sehen können ;-)!

Wenn Ihr nun auch am Rechner mit Euren eigenen Schriften arbeiten wollt, ohne jedesmal alles neu zu schreiben und dann einzuscannen, könnt Ihr Eure eigene Computerschrift gestalten.

Ich war total überrascht, wie einfach das geht, und egal, ob die neue Schrift schön oder nur witzig oder sogar völlig schräg ist: Individuell ist sie auf jeden Fall, und Ihr seid die Einzigen, die sie habt!Ich esse Schokolade

Und so geht´s:
1. Geht auf die Seite von “myscriptfont” 
Vorlage schrift2. Ladet Euch dort das Template als PDF runter. Diese Vorlage ist in viele kleine Quadrate unterteilt, in die Ihr Eure Buchstaben einzeichnen könnt.

3. Druckt Euch das Template aus, und zeichnet mit einem dünnen, schwarzen Stift die Buchstaben, Zahlen und Zeichen ein. Achtet dabei darauf, die Begrenzungslinien nicht zu übermalen.

4. Scannt den fertigen dramaqueenatworkfontBogen ein. In Graustufen
und mit mind. 300px.  

5.Nun geht Ihr wieder auf die myscriptfont-Seite, und ladet das Bild hoch. 
6. Nur noch einen Namen für Eure eigene Schrift eingeben und auf “Start” drücken”. Sobald der Prozess beendet ist, könnt Ihr Euch die Schrift downloaden, und dann installieren (einfach doppelklicken zum öffnen und inst.)
Bei Word muss das Programm neu gestartet werden, damit die Schrift in der Liste erscheint, bei Photoshop ist sie sofort zu sehen.  
Ich hab schon viel rumprobiert – es gibt da ja so unendlich viele Möglichkeiten – einfach toll! Schreibschriften sind etwas schwierig, da die Verbindungen von einem Buchstaben zum anderen schwer herzustellen sind. Sowas wie die Schrift oben rechts kommt dem dann noch am nächsten…   So – nun viel Spaß beim Spielen und

Alles Liebe von
barbara 

 

dramaqueenatwork in der neuen “made in PAPER”

paper dramaqueenatwork 3Na, erinnert Ihr Euch noch? Mein posting über die “Neuen Alten Meister” in  der Mod-Podge-Rubbel-Technik? Der “Paper” hat das so gut gefallen, dass die Anleitung nun in ihrer neuesten Ausgabe zu finden ist. Diese Woche flatterte mir mein Exemplar auf den Tisch, und ich finde die Zeitschrift wirklich klasse: so viele coole Anregungen!

Ich glaube den Flechtkorb aus SnapPap muss ich demnächst mal ausprobieren! Oder den geometrischen Kranz aus Strohhalmen…
paper dramaqueenatwork 4

paper dramaqueenatwork 2Guckt doch mal rein!

Was reizt Euch am meisten?

 

 

 

 

 

 

bis bald – ganz liebe Grüße
barbara 

 

Still alive – oder: Frohes Neues gehabt zu haben, Ihr Lieben!

Nahaiiin, kein Grund zur Sorge, aber danke sehr der Nachfrage :-)!

Ihr habt tatsächlich fast einen Monat nichts von mir gehört – immer ein Zeichen dafür, dass das Leben 1.0 mich gut im Griff hat. Und da ich mir ja irgendwann mal hatte, dass das Bloggen nicht zu einem Faktor hausgemachten Stresses ausarten soll, gibt´s eben dann manchmal ein Päuschen…

Wenn auch spät: deshalb nicht weniger herzlich: Ein wunderschönes Neues Jahr für Euch alle! Ich hoffe, Euch auch 2016 wieder viele Inspirationen geben zu können!

Letztes Jahr ist mir das wohl ganz gut gelungen: Meine Jahresstatistik hat mir gezeigt, dass Ihr 2015  360.000 mal auf meinen Blog geclickt habt! Was für eine Zahl! Das sind also im Durchschnitt 1000 pro Tag… Dafür liebsten Dank!!

Heute erstmal – zum Einstieg sozusagen – ein kleiner Rückblick auf meinen Jahresbeginn.diy dramaqueenatwork 4

Alte Nadelschatulle bei etsy erstanden
Nächstes diy- Projekt: diese tolle Brioche-Mütze
Diy für zwischendurch: Gips mit Blattgold
Auch mich hat´s erwischt: Brushlettering- Versuch
diy dramaqueenatwork 3

Noch ein wunderbares Wattepüppchen bei der großartigen Manuela (TheWoodenTheatre) erstanden
Auf der Kreativmesse in Luxembourg tolle Schätzchen erstanden – u.a. diese herrliche handgeschmiedete und teuflisch scharfe Schere
Die diesjährige Weihnachstsbaumspitze zum Formen eines neuen Quirls gekocht
Und vorher natürlich: Abschmücken – wenig festlichdiy dramaqueenatwork 2

Erster Versuch mit Filzwolle: Topfuntersetzer häkeln
Und so siehts aus, wenn er aus der Waschmaschine kommt
Quirl ist fertig
“One line a day”. In diesem Buch sind für jeden Tag auf einer Seite fünf Abschnitte (für 5 Jahre) untereinander. Bin gespannt, was da mal zu lesen sein wird – wie unterschiedlich der jeweilige Tag in diesen verschiedenen Jahren wohl war….?Diy dramaqueenatwork 5

Eine tolle Anleitung für Spun-Cotton-Häschen entdeckt und in die Tat umgesetzt. Ostern kann kommen ;-)
Den ersten Bienenstich meines Lebens gemacht – soo lecker
Mich sehr über meinen kostbare Vanilleschachtel gefreut – Gewinn bei Simone von skueche
Die letzten Weihnachtsreste verräumt

Und Ihr so die letzten drei Wochen? Einige haben mir ja schon Bilder von Ihren Quirlen gezeigt, das freut mich natürlich immer sehr, wenn ich Euch auf schöne Ideen bringe :-)!

Alles Liebe von
barbara 

 

 

Glitterige Wattepilze

SONY DSCWattepilze dramaqueenatwork 72Wattepilze dramaqueenatwork 75Wattepilze dramaqueenatwork 68Wattepilze dramaqueenatwork 95Habt Ihr vielleicht schon mal diese alten – um nicht zu sagen antiken- Weihnachtsbaumschmuckwattepilze gesehen? Vielleicht sogar für teures Geld gekauft? Ich hab jetzt mal probiert, sie selber zu machen, und bin im Fieber! Einen Wattepilz nach dem anderen habe ich gewickelt – so schön finde ich die federleichten Objekte!

Die erste Ladung fand ich klassisch als Fliegenpilz am besten, inzwischen hab ich noch andere gemacht, die zeig ich Euch die Tage ;-)!

Noch sind es 9 Tage bis Weihnachten – also macht Euch doch noch so ein paar Schätzchen für Euren Baum! Hier steht, wie’s geht:
Wattepilze 1 dramaqueenatwork1. Scheibe aus Pappe ausschneiden, ein kleines Tortenstück rausschneiden
2. Zum Tütchen formen und zusammenkleben
3. Papier um einen Stift wickeln, zusammenkleben, Stift rausziehen
4. Röhrchen mit Klebstreifen in dem Tütchen befestigen
Wattepilze 2 dramaqueenatwork5. Ein Stück Baumwollvlies (Batting) in die passende Größe reißen, etwas Watte drauflegen
6. Den Papppilz damit einschlagenWattepilze 3 dramaqueenatwork7. Einen schmalen Streifen Vlies reißen und den Stil damit umwickeln
8. Weiße Acrylfarbe mit etwas Wasser vermischen und den ganzen Pilz damit einstreichen. Das ist gleichzeitig Kleber und Grundierung
9. Trocknen lassen
10. Den Kopf rot anmalen, trocknen lassen
Wattepilze 4 dramaqueenatwork
11. Weiße Punkte auf den Pilz malen
12. Den Kopf mit Bastelkleber einpinseln
13. Glitzerpuder drüberstreuen
14. Den getrockneten Pilz mit Heißkleber in eine Kerzenklammer kleben

Viel Spaß und
Alles Liebe

barbara 

creadienstagmeertjerums, dekodonnerstag

“..nor einen wönzigen Schlock!”

Was für einen legendäre Szene aus der “Feuerzangenbowle” mit Heinz Rühmann. Da hat der arme Lehrer Schnauz von seinem Heidelbeerwein ausgeschenkt. Hier bei mir ist es nun Ingwer, aber das Zeug ist so köstlich und genau richtig für diese kalte, … Weiterlesen

Tannenbaum-Quirle

Tannenbaumquirl dramaqueenatworkJetzt ist es also soweit: Dezember! Und in gut drei Wochen ist Weihnachten! Und deshalb wird es Zeit für diese Geschichte:

Vor vielen Jahren, bei meinem Vater zu Hause, wurde jedes Jahr, wenn der Weihnachtsbaum abgeschmückt war, die Spitze abgesägt und ein Quirl draus gemacht. Mit diesem Quirl wurde bevorzugt Kloßteig gerührt, was der nicht immer jahrelang unbeschadet überstand – also der Quirl, nicht der Teig – , was wiederum nicht schlimm war, denn das nächste Weihnachten kam bestimmt.

Bei uns zu Hause gibt es noch so ein jahrezehntealtes Rührgerät, es ist von der schlichten Sorte – mit nur drei Rührärmchen , die ganz grade abstehen. Mein Vater hat mir letztes Jahr aber genau erklärt, wie man so ein Ding herstellt, und da ich solche Traditionen liebe, habe ich es sofort ausprobiert, und wie Ihr seht: es funktioniert großartig. Der Knaller nämlich:

Holz ist thermoplastisch! (Wie ich solche Begriff liebe ;-)   )

Will sagen: Wenn Ihr Holz kocht, es dann in eine Position biegt, und anschließend auskühlen lasst, BLEIBT ES SO!

Wenn Ihr also dieses Jahr auch Euren Baum upcyclen wollt, wenn Ihr irgendwann mal vor einer Batterie von Quirlen stehen wollt mit Sätzen wie:

“Weißt Du noch, dass war der kleine mit der krummen Spitze, anno 21/22….”,

dann erzähle ich Euch jetzt und hier, wie´s gemacht wird:

Quirl A:Quirl steps dramaqueenatwork

Quirl B: Quirl b dramaqueenatwork1.Ihr sägt die Baumspitze ab, dabei müsst Ihr Euch entscheiden,  welche Äste Ihr als Seitenquirle haben wollt und in welche Richtung die dann gebogen werden. Ihr seht ja auf dem Foto oben:
Beim linken habe ich die Spitze komplett abgeschnitten, und die Seitenäste nach unten zum dicker werdenden Stamm gebogen. Beim rechten ist der Stil die Spitze, zu dem die Äste nach oben gebogen wurden. Und Ihr seht, wie unterschiedlich das Ergebnis je nach Baum wird. (Nee, wir hatten nur einen, der andere lag am Straßenrand ;-)  ).

2. Ihr bindet die Seitenäste nach Wunsch an das Mittelholz

3. Nun in einen Topf mit kochendem Wasser geben und ca 20 min kochen.

4. Rausnehmen, abkühlen lassen, und die Rinde samt Nadeln abschälen.

5. Trocknen lassen und nach Wunsch schnitzen, feilen, glatt schmirgeln.

6. Wenn Ihr mögt ein Loch in den Griff bohren und eine Kordel als Aufhänger durchziehen, vielleicht noch den oberen Teil farbig lackieren (habe ich auf diesem Blog gesehen und fand ich superschön).Der Ur-Quirl

Ich sehe mich dieses Jahr schon den Baum danach aussuchen, was ich noch für Quirle brauche: Einen kleinen für Rührei, einen kompakten für Pfannkuchenteig….

Oder es wird sich so eine Art Christbaumtourismus entwickeln: An den Tagen im Januar, wenn alle Bäume auf der Straße zur Abholung bereit liegen, laufen Menschen mit dicken Gartenscheren bewaffnet herum, und schneiden die Spitzen ab……

Und Ihr so…?

Viel Spaß und ganz liebe liebe Grüße von

barbara 

Origami, Stern, pleated star, falten, Anleitung, Plissee, Anhänger
creadienstagmeertjemmirumskopfkino
dekodonnerstag

“…aber wir kriegen auch noch einen RICHTIGEN, oder?!…”

…Das war die Reaktion meines Sohnes auf unseren diesjährigen “Adventskranz”. Den Gedanken, einfach jeden Sonntag einen Schalter anzuknipsen, fand er ziemlich unbefriedigend. Und da ich Traditionen ja auch irgendwie mag –  was konkret dazu führt, dass mein traumhafter, altsilberner Tannenbaum, … Weiterlesen

IFDA #3: Strohhalm-Sterne

  Sind die nicht schön retro? Ich finde diesen Kunststofflook einfach herrlich! Und Ihr habt doch sicher schon lange überlegt, was Ihr mit Euren restlichen Strohhalmen vom Sommer machen sollt ;-)! Ich habe – wie üblich bei neuen Techniken – … Weiterlesen

IFDA #2: Anhänger aus Masking-Tape

Letzte Woche war ich in Saarbrücken. Pflichtprogramm dort: Das “Yaayaa”. Ein winziger Laden mit viel Schnickschnack von diversen Lieblingsmarken. Ein Baumanhänger von Overbeck and friends (Ihr wisst schon: die machen diese Taschen und Körbe aus farbigen Kunststoffbändern) musste mit, und … Weiterlesen