d & f kalender – update #2

kalender 2013We proudly present:

The Teilnehmer of our wunderbar Adventskalender. 

Viel Spaß beim Durchklicken!

  1. Carmen, http://tante-tausendschoen.de
  2. Sylvie, http://babaprincesse.blogspot.de
  3. Stefi, http://stefilicious-addicted.blogspot.de
  4. Tina, http://faitmaisonparis.blogspot.de
  5. Sabine, http://www.heldamherd.com
  6. Inga, http://fabelhaftselbstgemacht.blogspot.de
  7. Rita, http://dasrotegartenhaus.wordpress.com
  8. Sarah, http://theaterberlin.blogspot.de
  9. Anne, http://www.taubenschoen.blogspot.de
  10. Barbara , http://dramaqueenatwork.wordpress.com
  11. Anna, http://instagram.com/monsieur.orange
  12. Guido, http://tischundgarten.wordpress.com
  13. Kerstin, http://jansschwester.blogspot.de
  14. Leah , http://nowmatterhow.wordpress.com
  15. Inna, http://aufdemdachboden.blogspot.de
  16. Susanne, http://fadensinn.blogspot.de
  17. Tobia, http://www.craftaliciousme.com
  18. Judith, http://creativekitty.blogspot.de
  19. Nic , ohne Blog, mail bei Bedarf über Barbara
  20. Monika, http://ml-grafikdesign.de
  21. Daniella, http://frlweiss.de
  22. Merle, http://romikamasulzke.wordpress.com
  23. Steffi, http://schokominza.blogspot.de
  24. Karen, http://feuerwerkbykaze.blogspot.de

 

Den parallel laufenden Kalender No.2 gibt´s bei Niuscha.

barbara & Susanne

Die “Besser-geht’s nicht Leiterchen”

spareribs salbei ahorn dramaqueenatworkAls ich daaamals in dieses nette Städtchen kam, wusste man beim Metzger nicht, was ich mit Rippchen meinte. Das nannte man Leiterchen, was ich entzückend fand, und ab sofort in meinen Sprachgebrauch übernommen habe. Gegrillte Leiterchen im Sommer an probenfreien Nachmittagen mit Kollegen, Leiterchen mit Orangenmarinade aus dem Ofen als Wunschessen der Kinder…die Liste ist lang.

Inzwischen weiß hier übrigens niemand mehr, was ich mit Leiterchen meine. In der Fleischerei sagt man nach kurzem, erstaunten Blick: “Ahh, Spareribs..!”

Yeah, honey, that’s what I mean, darling, schmeiß mir a kilo rüber sweetheart ….;-)!!

So, und wie auch immer die nun bei EUCH heißen: Das hier ist mein neustes Lieblings-Leiterchen -Rezept, ich hab mir gleich ein großes Glas von dem Rub (sagt man da in deutsch eigentlich Einreibung??) gemacht. Ach ja: Ihr könnte natürlich auch jedes andere Fleisch damit einstreichen! Ich habe inzwischen Lammkarree und Dicke Rippe probiert: genial!SONY DSC

So geht´s:

Rub:

2 TL gemahlenen Salbei

2 TL gemahlenen Thymian

2 TL Salz

1 TL Pfeffer

1 TL gem. Ingwer

Messerspitze Muskatnuss

Diese trockenen Zutaten mischen. Für die Marinade die benötigte Menge Ruh mit Ahornsirup zu einer Paste verrühren, und die Rippchen damit bepinseln.

Ab in den Backofen bei 220 Grad für 15 min – that´s it!

Zum Schluss noch kurz bei Oberhitze übergrillen – dazu gibts bei uns Salat und frisches Brot!

Lasst es Euch schmecken!

barbara 

Ab mit allem zu Katja, die montags feine Rezepte sammelt!

d & f Adventskalender – los geht´s!!

SONY DSCWow – wie großartig, dass sich nun soo viele gemeldet haben, um bei der Adventskalender-Aktion mitzumachen. Und weil die liebe Nunu von nunuloves sich bereit erklärt hat, die Organisation für einer weitere Runde zu übernehmen, gibt es jetzt also ZWEI Kalender. Trotzdem konnten einige von Euch nicht mehr berücksichtigt werden, was mir echt leid tut. Aber: vielleicht kann ja noch die ein oder andere nachrücken. Deshalb hier die Bitte: Alle, die jetzt eine mail von nunu oder mir bekommen, melden sich bitte direkt zurück, ob sie nun definitiv mitmachen möchten!

Und nun zum weiteren Prozedere:

Wir sind pro Kalender 24 Teilnehmer. Jedem wird ein Tag des Dezembers bis zum 24. zugewiesen. Dann überlegt Ihr Euch ein schönes DIY, egal welcher Art  – Hauptsache es passt in eine Papier-Butterbrottüte (und Hauptsache es ist was Tolles ;-)   ). Ihr macht dieses Ding 23 mal, packt es in 23 Tüten, die Ihr schön verzieren dürft und auf jeden Fall mit Eurer Zahl kennzeichnet. Dann packt Ihr diese Tüten in ein Päckchen, und schickt es an uns. In dieses Päckchen legt Ihr bitte noch einen bezahlten und an Euch adressierten Aufkleber der Post, damit wir Euch dieses dann  – nachdem wir Eure Tütchen rausgenommen und die 23 anderen hineingetan haben – zurückschicken können.

Stimmt: Für EUREN Tag habt Ihr dann eigentlich kein Tütchen. Wir werden Euch als Trost eine Kleinigkeit dazulegen, ja ;-)?!

Damit wir auch alle pünktlich am ersten Dezember mit Auspacken beginnen können, sollten Eure Päckchen bitte bis zum 15.11. hier angekommen sein. Denn wir brauchen dann ja auch noch Zeit zum Umpacken, ne?!

So, alles klar? Wenn nicht, meldet Euch!

Juhuu, wir sind so gespannt..

barbara & Susanne

drama queen & fadensinn go Adventskalender

Image-1Neiiiin! Jaa! Doch!!

Es ist noch nicht Weihnachtszeit, und mir ist auch noch nicht danach zumute – aber große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus, und daher geht´s jetzt schon in die Planung!

Was Ihr da oben seht, waren Bilder der Adventskalenderaktion im letzten Jahr von Schokominza. 

Eine herrliche Idee: Jeder macht nur ein Geschenk, das aber in 23facher Ausführung, tütet die ein, schickt die zur Koordinatoren, und bekommt dann ein Paket mit 24 verschiedenen Adventstütchen zurück. Das war einfach wunderbar, jeden Tag was Schönes auszupacken, und daher wollen wir das dieses Jahr wiederholen. Als Chefs vons Janze, sprich Orga und Verschicken, stellen sich heuer (wie der Österreicher sagt) the one and only Susanne von fadensinn und ich aka dramaqueenatwork zur Verfügung.

Wenn Ihr also Lust habt, mitzumachen, schreibt mir eine mail über das obige Kontaktformular, oder hinterlasst einen Kommentar mit Eurer email-Adresse und dem Namen Eures Blogs, wenn Ihr einen habt. 

Aber haltet Euch ran: Es können nach diesem System nur 24 Leute mitmachen, denn jeder macht ja für genau einen Tag das Geschenk ….

Update: Da es jetzt schon über 30 sind, überlegen wir, einen zweiten Kalender zu machen, Ihr könnt Euch also weiter anmelden ;-)

Wir freuen uns schon riesig!

barbara & Susanne

Kärntner Reindling reloaded..

SONY DSC

Früher, waren wir mit meinen Eltern oft auf einem Kärntner Bauernhof. Sonntag morgens gab es  immer den Reindling.  Eine himmlische Hefeteigrolle mit Butter, Zimt, Zucker und Rosinen gefüllt. Der Duft zog schon früh morgens durchs ganze Haus! Eine herrliche Erinnerung…

Ich bin Jahre später mit meinen eigenen Kindern noch einige Male dort gewesen, und auch sie lieben diesen Kuchen.

Nun ist mein Großer zum ersten Mal alleine auf diese weite Fahrt gegangen. Zwar nicht auf den Hof, aber trotzdem ein Anlass, eine sentimentale Backaktion zu starten. So sentimental aber nun auch wieder nicht, denn aus der Rolle wurde eine Blume. Angeregt durch die herzhaften Brotblumen, die Ihr  vielleicht schon kennt, und die eine tolle , herzhafte Variation sind: Dafür die Teigplatten nicht süß bestreichen, sondern mit grüner und roter Pesto. Das ist dann einen leckere und ausgefallene Beilage und der Hingucker.

Hefeblume dramaqueenatwork

Den Hefeteig mach ich immer frei Schnauze, aber Ihr könnt den Teig genauso machen, wie bei den Buchteln. (Bei der herzhaften Variante Wasser statt Milch, Olivenöl statt Ei, und natürlich keinen Zucker, dafür mehr Salz):

500 g Mehl

40 g Hefe

250 ml lauwarme Milch

50 g Zucker

1 Ei

1 Prise Salz

1 Päckchen Vanillezucker

Wenn der Teig fertig gegangen ist, knetet Ihr ihn nochmal durch, teilt ihn in drei Teile, rollt die alle gleich groß aus und bestreicht die erste Schicht mit Butter. Wenn Ihr das Ganze auf den gefetteten Boden einer Springform legt, habt Ihr es – besonders später beim Verdrehen – leichter.

Auf die Butter kommt Zimtzucker, dann die nächste Teigplatte, dann wieder Butter-Zimt-Zucker, dann die dritte Platte. Nun kennzeichnet Ihr Euch die Mitte, indem Ihr mit einem kleinen Glas einen Kreis eindrückt. Nun werden die Stücke geschnitten, aber Achtung: immer nur bis zum Rand des Kreises.

Schließlich verdreht Ihr die einzelnen Stücke je zwei Mal. Und zwar immer abwechselnd: Ein Teil zweimal nach links drehen, das nächste zwei Mal nach rechts. Ich hab den fertig geformten Kuchen dann samt Boden in den Springformrand gelegt, den bei dieser Variante des Reindlings läuft durch das Schneiden ja viel Butter beim Backen aus.

Ab in den auf 180 Grad vorgeheizten Ofen. Ca 20 -30 min, nicht zu dunkel werden lassen, dann wird er trocken!

Ach ja: Bei der herzhaften Variante streicht Ihr abwechselnd rote und grüne Pesto zwischen die Teigplatten – is klar, ne?!

Viel Spaß, wenn Ihr´s nachmacht, schickt mir doch gerne mal ein Bild oder einen link!

Eure

barbara

Ab mit allem zu Katja, die montags feine Rezepte sammelt!

Japan, Oktoberfest, Dirndl and me

barbara japanIn München tobt jetzt also der Bär. Und während ich mir vorstelle, wie lange ich an so ner Mass nippeln würde, bis sie allmählich brühwarm wird, fallen mir beim Aufräumen 30 Jahre alte Fotos in die Hände, die beweisen, dass ich tatsächlich doch schon mal ein Dirndl getragen habe.

barbara japan 2Ich hatte grade mein Abi gemacht, kannte durch den Deutschunterricht, mit dem ich mir jahrelang mein Taschengeld verdient hatte, viele Japaner, und meine Eltern hatten die grandiose Idee, mich auf diese Insel zu schicken. Es waren traumhafte drei Monate, und weil mein Geld vorne und hinten nicht reichte, musste ich mir in Kobe einen Job suchen. Ohne Arbeitserlaubnis ein schwieriges Unterfangen, aber schließlich wurde ich Bedienung in einem von Japanern geführten “deutschen Weinlokal”. Die freuten sich nämlich sehr, neben gutem Wein, Würstchen mit Kartoffelsalat (von dem es ein mit dem Eisportionierer geformtes Kügelchen gab) auch ne Blonde im Dirndl zu präsentieren. Ich hab mich da also reingequetscht, nach drei Tagen ist es geplatzt, und dann war eben nur noch blond… ;-)…Es war ne tolle Zeit!SONY DSCwiesn armband dramaqueenatwork

Vielleicht leg ich heute also doch mal mein Wiesnarmband an, mach uns paar Weißwürscht oder die Muffins vom letzten Jahr. Und wie steht Ihr zu diesem Thema ;-))?

Alles Liebe von

barbara

 

 

Babettchen und die Sache mit den Fröschen

DSC09812 bHeute ist es soweit: Die erste Schauspielpremiere der Spielzeit steht an.

“Biedermann und die Brandstifter” – absolut brandaktuell zwischen Politik, Wirtschaft, “Funny Games” und Klimakatastrophe….!

Die nervenzerrüttete Babette Biedermann flüchtet in schlaflosen Nächten in die Badewanne, vom Himmel regnet es Frösche, und dementsprechend gibt es beim desaströsen Abendessen keine Gans, sondern Froschschenkel.

Ihr wisst ja inzwischen, dass wir uns bei Premieren immer gegenseitig stückbezogen beschenken. Was lag also näher, als essbare Gummifröschlein. In 16facher Ausführung, denn von Regie über sämtliche Schauspieler, Requisite und Maske müssen schließlich alle bedacht werden …!

Drückt Ihr mir heute Abend die Daumen? Toitoitoi und dreimal über die linke Schulter gespuckt…Neiiin, wir sind gar nicht abergläubisch :-D!

Alles Liebe

von
barbara 

 

16107_10152732758767838_7138334880477293541_n 10641194_10152732788962838_3714116123173410762_n DSC09757

 

SONY DSC

froschschenkel

Es brennt!

SONY DSCEs ist mal wieder soweit: Endprobenwoche! Das heißt: Samstag ist Premiere von “Biedermann und die Brandstifter”, und hier geht die Post ab – oder, um im Bild zu bleiben: hier brennt’s ! Denn erstens sind die Tage bevor das neue “Baby” geboren wird sowieso anstrengend und aufregend, und zweitens werden parallel diverse Stücke wieder aufgenommen, ich hatte noch zwei Seminare festgemacht –  und so war mein letzter freier Tag am vorletzten Sonntag.

Weil ich meinen Kindern trotzdem nicht irgendwelchen Fertigpapp hinstellen möchte, habe ich inzwischen ein Repertoire an leckeren, schnellen Gerichten.

Wenn Ihr´s also auch mal ganz eilig habt, und trotzdem fein essen wollt, ist das hier eine tolle Sache.

(Ich erinner aber auch gern noch mal an die legendäre Bubble Up Pizza aus der “lecker”, von der ich Euch samt Bildanleitung berichtet habe)

So geht´s:

Fertigen Blätterteig auf´s Backblech, Kräuter-Creme-Fraiche drauf, Tomaten, Schafskäse und vielleicht etwas Tapenade.

Ab in den Backofen bei 220 Grad für 15 min – that´s it!

Lasst es Euch schmecken!

barbara SONY DSC

Ab mit allem zu Katja, die montags feine Rezepte sammelt!

Auf Sukkulenten gebettet

Normalerweise bin ich kein Fan von Fototapeten oder Bilderkissen. Aber diese hier haben es mir angetan! Wow! Nun hatte ich allerdings mehr Lust auf eine kleine Dekovariante, außerdem fand ich die Idee besonders schön, Fotos von meinen eigenen Sukkus zu verwenden. Also:

Kamera geschnappt, Bilder gemacht, auf Textiltransferfolie (click*) ausgedruckt und auf Baumwolle gebügelt. Der Kontur nach rechts auf rechts mit einem zweiten Stück Stoff zusammengenäht, gewendet, ausgestopft (ich kaufe immer die billigsten Füllkissen im Möbelhaus, und benutze den Inhalt) – feddisch.

Na, was wären Eure Favoriten, die nur darauf warten, aufs Kissen gebannt zu werden ? Bin gespannt!

SONY DSC

SONY DSC SONY DSC SONY DSC

SONY DSC SONY DSC

Viel Spaß

barbara 

 

 

Ab damit zum creadienstag, zu RUMS und zu Meertje.

 

 

Das frühe Stück #2 oder: Verrückt nach…

SONY DSC SONY DSCSONY DSC…Overnight Oats! Jetzt hat es mich auch erwischt. Denn wenn DAS nicht neugierig macht: superpraktisch, supergesund, supervariabel. superköstlich und  – nicht zu verachten – lange satt. Und: genau so ist es! Seit meinem ersten Versuch esse ich die “Pampe” jeden Morgen in verschiedenen Variationen. Herrlich! Die Basis sind Haferflocken, Chia-Samen, diverse Milchprodukte,  und Obst. Die Chiasamen* kennt Ihr vielleicht schon. Sie quellen schön kullerig auf, haben doppelt so viel Eiweiß wie andere Samen oder Getreidesorten, enthalten große Mengen an Nährstoffen und Omega-3 Fettsäuren. Undundund…Ihr könnt ja mal googeln ;-) Übrigens ne feine Gelegenheit, meine Sommergläser zur Overnight-Oats-Bar umzufunktionieren. So macht Ihr´s nun: Abends mischt Ihr in einem Glas ganz nach Euren Wünschen. Hier sind – als Anregung – die Angaben für die beiden Gläser auf den Bildern (sehr beliebt grade aber noch nicht fotografiert: Mit Bananensojamilch, Kokosflocken und frischer Mango!):

1.

3 EL Haferflocken 1/2 TL Chiasamen Prise Salz, Zimt, Kardamom 1/2 Joghurt 1/2 Glas Sojamilch (Vanillegeschmack) Umrühren, über Nacht im Kühlschrank quellen lassen, und am nächsten Morgen mit Heidelbeeren und etwas Crunch verrühren. Mein liebstes Knusper-Obendrüber ist “Siesa”. Gerösteter Leinsamen aus dem Bioladen – sündteuer, aber grandios lecker, auch einfach in Naturjoghurt. Wenn Euch das Ganze zu kalt ist, kurz aufwärmen (Mikrowelle?) oder  – je nach Außentemperatur – überhaupt gar nicht erst in den Kühlschrank stellen.

2.

3 EL Haferflocken 1/2 TL Chia 1 Glas Mandelmilch gefrorene Himbeeren Prise Salz, Vanille   Varianten: Kokosmilch, Reisdrink, normale Milch diverse Flocken Trockenobst (Kirschen, Cranberries, Aprikosen…) diverse Gewürze Nüsse, Kokosflocken etc. frisches Obst, TK-Obst, Fruchtmark   Probierts mal aus – oder kennt Ihr es schon? Und auch so begeistert? Liebe Grüße barbara  Ab mit allem zu Katja, die montags feine Rezepte sammelt!