Sommergäste :: blick7

Hallo und Servus vom Münchner Stadtrand, mein Name ist Annette. Ich blogge seit Januar 2012 auf blick7 über meine DIY-Projekte, Papeterie, Fotos, Rezepte, München und meine Reisen. Neben dem Blog habe ich bereits seit 2007 mein eigenes Label blick7, das sich nach und nach auf Papeterie spezialisierte, mit einem Schwerpunkt auf Hochzeitpapeterie.

Ich freue mich sehr, hier und heute Sommerblogger sein zu dürfen.

Sommergäste_blick 7

 

Habt Ihr auch so ein paar Lebensmittel, die auf einer absoluten no-go-Liste stehen? Wenn mich jemand fragt, ob es irgendwas gibt, was ich nicht esse, dann antworte ich immer: “Blumenkohl und Blauschimmelkäse”. Austern habe ich übrigens noch nie probiert. Da bin ich auch immer ein wenig skeptisch. Die beiden oben genannten Freunde allerdings habe ich mehrmals probiert und musst leider immer wieder feststellen, dass das nichts wird mit uns.

Aber wie heißt es so schön? Sag niemals nie!blumenkohlpizza_gross
Darum habe ich mich vor nicht allzu langer Zeit wieder einmal an Blumenkohl gewagt. Ich hatte Lust auf Pizza. Da ich aber eine Weile auf Gluten verzichten wollte, fällt herkömmlicher Pizzateig nun mal wegen all dem Mehl weg. Und so kam es, dass ich eine Pizza mit einem Blumenkohl-Teig gebacken habe, die mich dann auch noch richtig vom Hocker gehauen hat. Warum? Weil sie nicht so penetrant nach Blumenkohl schmeckt, sondern richtig lecker! Das Rezept [für zwei Portionen] lasse ich Euch hier. Nur für den Fall, dass Ihr neugierig seid:

Für den Boden:
1 Blumenkohl
4 Eier
4 EL Kokosmehl
1 TL Oregano
Salz
2 EL Olivenöl
Blumenkohlröschen im Mixer so klein häckseln, dass dieser so klein wie Reiskörner wird. Zusammen mit den Eiern, Kokosmehl, Oregano und Salz mischen. Ein auf dem Backblech ausgelegtes Backpapier mit Olivenöl bestreichen und den Teig darauf verteilen. So dünn wie möglich, damit er knusprig wird. Ich habe die Masse so dünn verteilt, dass mir Teig für ein zweites Blech übrig geblieben ist… Den Rand der Pizza nun mit ein wenig Olivenöl [ca. 1 Esslöffel] bestreichen und bei 200°C für ca. 20 Minuten in den Ofen schieben.

Für den Belag eines Blechs:
ca. 250 ml passierte Tomaten [aus der Dose]
2 TL Oregano
1 TL Thymian
Salz, Pfeffer
1 Bund Rucola
4 getrocknete Tomaten
100 g Parmaschinken

Tomaten mit Oregano, Thymian, Salz und Pfeffer abschmecken und auf dem warmen Pizzaboden verteilen und für weitere fünf Minuten in den Ofen schieben. Anschließend mit Rucola, Parmaschinken und feinen Streifen der getrockneten Tomaten belegen.
Lasst es Euch schmecken – Ihr werdet überrascht sein! Versprochen!

[Bei mir hat sich an manchen Stellen die Pizza nicht so leicht vom Backpapier lösen lassen. Beim nächsten Mal versuche ich das einfach direkt auf dem geölten Blech.]

Liebe Barbara, ich danke Dir ganz herzlich für die Gastfreundschaft auf dem Blog! Es war mir eine große Freude!

Annette

 

Im “richtigen” Film #29 mit meinen SOMMERGÄSTEN

klappe_bearbeitet-3Welchen Moment gab es bei Euch in dieser Woche, in dem Ihr nicht etwa dachtet “Ach Du meine Güte, ich glaub ich bin im falschen Film!” – sondern genau im Gegenteil:   Ein großer oder ganz winziger Moment, in dem sich  alles  schön und richtig angefühlt hat.  In dem Ihr etwas einfach mal mit ganz anderen Augen gesehen habt. Oder ein Moment, der nur einfach unheimlich Spaß gemacht oder gut getan hat.Sommergäste_bearbeitet-1




 

Eins vorweg, Ihr Lieben:

Wie Ihr schon gemerkt habt, ist meine “richtige Film”-Aktion etwas unregelmäßig geworden. Was aber nicht heißt, dass dieses Thema für mich nicht mehr wichtig ist! Es heißt nur, dass ich bemerkt habe, dass ich nicht das Gefühl haben möchte,  jeden Sonntag einen Beitrag schreiben zu müssen. Ich suche also weiterhin nach diesen Momenten und Bildern, finde sie immer, manchmal leichter, manchmal schwerer, und wünsche mir sehr, dass es Euch auch so geht! Und wenn´s grad passt, dann berichte ich Euch Sonntags auch darüber, ne?!

Heute MUSS ich aber wirklich erzählen, wie toll es war, als letzte Woche peu a peu meine “Sommergäste”-postings bei mir eintrudelten!

Ich hatte nämlich beschlossen, eine Sommerpause einzulegen. Und damit es hier in dieser Zeit nicht ganz einsam bleibt, habe ich einige ganz wunderbare Bloggerinnen gefragt, ob ich sie zu dramqueenatwork einladen darf. Und: ich durfte!!

Ihr könnt also gespannt sein, welche Sommergäste in nächster Zeit mit ihren herrlichen Beiträgen hier auftauchen! Ich hatte jedenfalls schon sehr viel Freude, und bin ganz glücklich und dankbar, dass diese tollen Frauen sich die Mühe für mich  – und damit natürlich auch für Euch – gemacht haben!

Viel Spaß, genießt den Sommer

Eure  barbara ,

die jetzt mal so derartig von 100 auf 0 runterfahren wird, dass es sein kann, dass sie nicht mal ein einziges Buch fertig kriegt ;-))

Sorbet Pops – der Knaller für´s heiße Wochenende

SONY DSCSchon als ich ganz klein war, hab ich diese Wassereisstangen geliebt. Inzwischen sind sie mir natürlich Farb- und Aromastofftechnisch höchst suspekt, und als ich in der Sweet Paul die Frozen Cocktails gesehen habe, war ich ganz begeistert. Nur Cocktails wollte ich eben nicht so gerne den ganzen Tag über lutschen. Daher hab ich jetzt mal paar alkoholfreie Alternativen für Euch getestet.

Sie schmecken nicht nur grandios, sondern haben – dank des Zuckersirups – auch eine herrlich sorbetartige Konsistenz. Nicht so knallhart wie einfach gefrorener Saft!

Und was ich besonders klasse finde:

ich habe herausgefunden, wie man diese  langen, schmalen Tüten, die dafür gebraucht werden, und die es in Deutschland nicht zu kaufen gibt, selber herstellen kann. Denn die find ich doch grad so toll …

Aber natürlich könnt Ihr auch jede andere Eisform benutzen.
SONY DSC
SONY DSC

 

SONY DSC

 

SONY DSC

 

Für die Tüten nehmt Ihr einen normalen Gefrierbeutel, und ein kleines Handversiegelgerät. Meins hab ich mal bei einem bekannten Kafferöster gekauft, aber ihr findet die Dinger in verschiedenen Ausführungen auch woanders.

Mit diesem kleinen Gerät teilt Ihr die Tüte der Länge nach in Streifen, Ihr schweißt praktisch Stück für Stück seitlich ab. Feddisch!!

Jetzt die Eismasse einfüllen, zuknoten oder mit einem Clip verschließen.SONY DSC
SONY DSC

SONY DSC

 

Himbeer-Pops:

250 g Himbeeren durch die Flotte Lotte oder ein Sieb passieren, dann mit 200 g Sirup und etwas Limettensaft mischen.

Erdbeer-Pops:

140 g Erdbeeren mit 140 g Sirup und etwas Limettensaft mischen.

Frappè-Pops:

2 TL Instant-Kaffee in einer Mischung aus 100 g Sahne und 50 g Milch auflösen. Mit 200 g Sirup mischen.

Sirup:

Gleiche Mengen Zucker und kaltes Wasser mischen, einmal aufkochen, auskühlen lassen.

Übrigens: Das Verhältnis Zuckersirup: Früchte / Milch könnt Ihr variieren. Es wirkt sich nicht nur auf den Geschmack aus, sondern auch auf die Festigkeit. Je weniger Sirup, desto fester wird das Eis.

Lasst es Euch schmecken!

Barbara 

 

Backen für Deutschlaaaaand!!

Stimmt, Ihr habt Recht: Es gab hier noch gar nix zum Thema Fußball! Da wird es nun aber Zeit, denn morgen Abend müssen wir ja GEWINNEN!! Also, an uns soll´s nicht liegen: von Schland – Zahnbürsten über unsern grandiosen Kicker … Weiterlesen

Strawberry Fields forever – und für Euch eine Erdbeersammlung plus Freebie

Erdbeer marmelade blissKommt , ich nehm euch mit,
denn ich gehe zu den Strawberry Fields.
Wo nichts wirklich ist,
und nichts da , um daran zu verzweifeln.
Strawberry Fields auf ewig.       John Lennon

…was soll ich sagen: hier im Südwesten ist es um diese Jahreszeit genau andersrum ! Gestern bin ich gestiefelt und gespornt zum Erbeerpflücken gefahren. Und was war? : Es waren Strawberry Fields wo wirklich nichts ist…!..von wegen Strawberryfiels auf ewig.. ;-))

Aber weil Erdbeermarmelade nun mal was vom Feinsten ist, hab ich mir die Früchtchen eben gekauft…. Und mir zum Trost paar nette neue Etiketten gestempelt. Die könnt Ihr Euch jetzt hier runterladen!

Und ganz im Erdbeerfieber habe ich dann noch eine kleine Erkundungstour unternommen, und einige Sachen für Euch zusammengesammelt:   ERdbeercollage ohne rahmen

1. Tea Towel: Anthropologie 2. Schuhe:  funtasma 3. Stofferdbeeren: hand und herz 4. Stoff : modes4you 5. Masking tape: Kiseki 6. Vintage Teller: etsy 7. Häkelaufnäher: Prinzessin-Design

Na, was darf´s für EUCH sein ?

Alles Liebe von

barbara 

“Holt Euch die Karibik ins Haus” oder “Mein Geburtstagsdinner”

SONY DSCDu meine Güte, was ein herrlicher Sommer grade hier!

Da kommen bei mir schon Urlaubsgefühle auf, und nachdem bei meinem Geburtstag das Karibische Hähnchen mit den kreolischen Kartoffeln der Knaller war, servier ich es Euch heute zum baldigen Nachkochen und in karibischen Himmeln schweben. Als Beilage gibt es eine Pfirsich-Mozzarella-Platte mit Vanille- Vinaigrette!

Das Essen lässt sich übrigens perfekt am Tag vorher vorbereiten, also ideal , wenn Ihr Gäste erwartet! Zum Marinieren und einreiben macht Ihr Euch eine wunderbare “Jerk”-Gewürzmischung, und besonders schön sieht alles natürlich auf Tellern in karibischen Farben aus. Meine habe ich bestellt. Es gibt sie in mehreren Größen und Farben, und auch als Schüssel.

SONY DSC SONY DSC SONY DSC SONY DSC SONY DSC SONY DSC SONY DSCSONY DSC

SONY DSC

Karibisches Hähnchen (für 10 Portionen): Weiterlesen